Streckenübersicht Lokpersonal


Übersicht der Einsatzstellen DB Fernverkehr - Teil 2




Dies ist die Fortsetzung der Vorstellung von Einsatzstellen des Fernverkehrs. Für Erläuterungen und einen Einstieg bitte zunächst den ersten Teil wählen.

Kassel


Von Kassel aus werden aufgrund der geographischen Lage und der Verkehrsströme überwiegend Leistungen in Nord-Süd-Richtung gefahren. Dabei handelt es sich um folgende Strecken:

Der Einsatz erfolgt auf den Baureihen 101 (incl. MET), 115, 120, 401/402, 403, 411/415, 412 und 714 (Rettungszug Schnellfahrstrecke). Der oben angegebene Laufweg nach Leipzig steht mit der Führung eines Leerwagenzuges (Werkstattzug) in Zusammenhang; darüberhinaus finden Fahrten im Bereich der ehemaligen DR nur nach Berlin statt.

Drei typische Schichten:


**************************************************************************************************************************************************************************


Köln

Köln ist eine der größeren Einsatzstellen und hat bedingt durch die zahlreichen Verkehrswege und Zugfrequenzen eine hohe Anzahl an Leistungen zu bringen. Sowohl die zu befahrenden Strecken als auch die Fahrzeugauswahl ist sehr vielfältig.

Zur Übernahme aller Leistungen ist Ausbildung auf den Baureihen 101, 115, 120, 146, 181, 401/402, 403/406, 407, 411/415 und 1116 nötig. Die mehrsystemfähige BR 181 ist dabei im Kölner Raum nur vor Leerreisezügen eingesetzt.


Drei typische Schichten:




Rückblick in das Jahr 2000

Diese beiden historischen Schichten aus Köln beinhalteten Fahrten mit dem damaligen Metropolitan zwischen Köln und Hamburg. In der Gegenrichtung wurde jeweils ein regulärer IC gefahren. In den beiden Schichten oben handelte es sich um den
IC 504 von Köln ("KK") nach Hamburg Hbf (AH), den MET 1030 zurück nach Köln und unten den MET 1037 nach Hamburg sowie den IC 805 nach Köln.

**************************************************************************************************************************************************************************

Koblenz

Mit Eröffnung der Schnellfahrstrecke Köln-Frankfurt im Jahr 2002 verlor die Rheinstrecke Köln-Bonn-Mainz einen Teil ihrer Fernverkehrszüge. Dennoch ist hier weiterhin Lokpersonal stationiert und auf folgenden Strecken im Einsatz:

Die jeweiligen Züge werden mit den Baureihen 101, 402 und 403/406 gefahren.

Drei typische Schichten:


**************************************************************************************************************************************************************************


Leipzig

Mit seiner zentralen Lage ist Leipzig nach Berlin die zweitstärkste Einsatzstelle in den östlichen Bundesländern. Vielfältig zu befahrende Strecken - beinahe von der Ostsee bis zu den Alpen - sorgen für einen abwechslungsreichen Schichtalltag. Insgesamt werden folgende Relationen befahren:

Personal aus Leipzig wird auf folgenden Baureihen eingesetzt: 101, 115, 120, 146, 401/402 und 411/415. Die im ersten Teil der Einsatzübersicht beschriebene Dynamik der zu fahrenden Leistungen innerhalb eines Jahres hat hier als Beispiel zur Folge, dass Personal in Leipzig inzwischen auch auf der BR 403 (ICE 3) eingesetzt ist. Für eine Vergleichbarkeit mit den im ersten Teil vorgestellten Einsatzstellen und um vom Charakter einer lediglich grundsätzlichen groben Übersicht nicht abzuweichen, beziehe ich mich weiterhin auf die Planung des Jahres 2018 mit dem Stand zu Beginn des Fahrplanjahres.

Drei typische Schichten:


Beispielschicht aus Leipzig im Jahr 2001


Von Leipzig ("LL") aus war zunächst der IC 527 (Dresden-Passau) bis Magdeburg ("LM") zu fahren. Geplant war für diesen Zug eine Lok der BR 101. In Magdeburg wurde abgelöst und nach einer Pause der IR 2033 übernommen. In der gleichen Schicht war eine weitere Runde nach Magdeburg zu fahren: Dieses Mal zunächst mit dem IR 2034 und zurück schließlich wieder mit einem IC der damaligen Linie 5, dem IC 622, nach Leipzig. Vor dem Dienstende wurde schließlich noch der IC 627 für seine nächste Fahrt vorbereitet.



**************************************************************************************************************************************************************************


Magdeburg

Gelegen am Schnittpunkt der Magistralen Hannover-Berlin und Schwerin-Leipzig besteht auch heute noch Personalbedarf in Magdeburg, auch wenn in Richtung Schwerin und Berlin keine Leistungen mehr zu erbringen sind. Von Magdeburg aus werden stattdessen folgende Strecken befahren:

Einsätze erfolgen dabei mit den Baureihen 101, 146, 402 und 411/415.

Drei typische Schichten:


**************************************************************************************************************************************************************************

München

Ähnlich wie beispielsweise in Köln oder Berlin handelt es sich aufgrund der zahlreich beginnenden und endenden Fernverkehrslinien um eine der größten Einsatzstellen. Es wird in folgende Richtungen gefahren:

Die Einsätze finden auf folgenden Baureihen statt: 101, 115. 120, 218, 401/402, 403/406, 407, 411/415, 412, 1116 und 1216.

Drei typische Schichten:




historische Beispielschicht aus dem Jahr 2001

In der abgebildeten Schicht mit der Nummer "2526" war eine Fahrt mit dem damaligen IR 2201 von München ("MH") nach Oberstdorf ("MOF") und zurück mit dem IR 2302 nach München vorgesehen. In Immenstadt ("MIMS") fand jeweils ein Fahrtrichtungswechsel statt.



Die hier dargestellte Schicht mit der Nummer "514" sah Leistungen mit beiden Traktionsarten (Diesel und elektrisch) vor. Zunächst war der Lokführer des ankommenden IR 2123 abzulösen und die Lok (BR 120) abzustellen. Es folgte die Fahrt mit dem EC 94 nach Lindau ("MLI") und Rückfahrt im ICE 95 nach München. Dieser war aus zwei Triebzügen des ICE-TD gebildet und ist heute längst Geschichte. Zum Abschluss wurde die Zuglok des EN 482 nach Kopenhagen vorbereitet und vor der Abfahrt an den Kollegen übergeben, welcher den Zug in Richtung Norden führte.


**************************************************************************************************************************************************************************


Norddeich

Am Endpunkt der IC-Linien nach Köln und Leipzig befindet sich die kleinere Einsatzstelle Norddeich. Gefahren werden zusätzlich Schichten ab/bis Emden. Erreicht werden folgende Ziele:

Die Einsätze finden auf den Baureihen 101 und 146 statt. Norddeich ist somit (neben Singen) eine der beiden einzigen Einsatzstellen bundesweit ohne reguläre Fahrten auf ICE-Baureihen.

Drei typische Schichten:



**************************************************************************************************************************************************************************


Nürnberg

Von Nürnberg aus werden folgende Strecken befahren:

Gefahren wird ab Nürnberg auf den Baureihen 101, 115, 120, 285 (für Abschleppfahrten), 401/402, 403, 411/415, 412 und 1116.

Drei typische Schichten:


**************************************************************************************************************************************************************************


Rostock und Stralsund

Für einen Großteil der Fernverkehrsleistungen im Nordosten sind Rostock und Stralsund zuständig. Bedingt durch die Zugfrequenz der Linien nach Hamburg und Berlin handelt es sich um eher kleinere Einsatzstellen.

Ab Rostock werden folgende Strecken befahren:

Einsätze erfolgen für Rostock und Stralsund auf den Baureihen 101, 120, 401 und 411.


Drei typische Schichten ausRostock:


Ab Stralsund werden folgende Strecken befahren:


Drei typische Schichten aus Stralsund:


  **************************************************************************************************************************************************************************

Saarbrücken

Bedingt durch die Randlage im Fernverkehrsnetz, die relativ geringe Taktfrequenz und die Möglichkeit ICE/TGV-Züge ab Frankfurt durchgehend bis Paris zu fahren, sind in Saarbrücken nur relativ wenig Leistungen zu fahren. Es werden folgende Ziele erreicht:

Der Einsatz erfolgt auf den Baureihen 101, 401, 403/406, 407, 411/415 und 4700 (TGV)

Drei typische Schichten:



Einige Schichten aus Saarbrücken im Fahrplanjahr 1997/98

Start und Ziel ist jeweils Saarbrücken ("SSH"). Es wurden Züge über Trier nach Koblenz ("KKO"), nach Stuttgart ("TS") und nach Frankfurt ("FF") gefahren. In der unten abgebildeten Schicht mit der Nummer "0023" sind die beiden Züge IC 557 und IC 650 schraffiert dargestellt. Dies steht für eine Leistung als Beimann. Bedingt durch die Zugbeeinflussung bestimmter Baureihen in Verbindung mit höheren Geschwindigkeiten (hier: 160 km/h) war seinerzeit die Besetzung des Zuges mit einem zweiten Lokführer vorgeschrieben.

Folgende Züge sind auf dem Schichtblatt enthalten:


IR 2539
IR 2334

IR 2365
IC 610

EC 55
IC 652

IR 2367
IR 2260

IR 2437
IR 2530

IC 557
IC 650

**************************************************************************************************************************************************************************



Singen

Singen liegt an der IC-Linie Stuttgart-Zürich. Diese bildet somit den Einsatzschwerpunkt des dortigen Personals mit den Strecken:

Hinzu kommen sehr vereinzelt und temporär Leistungen zwischen Stuttgart und Frankfurt.

Der Einsatz erfolgt auf den Baureihen 101, 146, 1116 und 1400 (SBB).

Drei typische Schichten:


**************************************************************************************************************************************************************************

Stuttgart

In Stuttgart endet die kleine Rundreise durch die Einsatzstellen des Fernverkehrs. Bedingt durch den Kopfbahnhof und zahlreiche Fernverkehrslinien sind eine große Reihe an Schichten abzudecken. Von Stuttgart aus werden folgende Strecken befahren:

Der Einsatz erfolgt auf den Baureihen 101, 115, 120, 146, 181, 218, 401/402, 403/406, 407, 411/415, 412, 1116, 1400 (SBB) und 4700 (TGV).

Drei typische Schichten:


Abschließend noch ein Schichtauszug aus Stuttgart im Jahr 1999


Seinerzeit wurden die Triebzüge des Typs ETR 470 ("Cisalpino") bis nach Deutschland eingesetzt. In den Schichten 1112 und 1113 war dieser Zug als CIS 157 jeweils von Stuttgart ("TS") bis nach Singen ("RSI") zu fahren. Nach kurzer Pause folgte der ICE 182 nach Stuttgart zurück. Dieser wurde aus einem ICE-T der Baureihe 415 gebildet - damals das erste Einsatzjahr dieses Zuges. Zum Abschluss der Schicht wurde noch die ankommende Zuglok des IC 512 übernommen und in der Schicht 1112 abgestellt bzw. in der Schicht 1113 einem Kollegen später wieder übergeben.

Die Züge in der Schicht 1114 führten das Personal zunächst nach Frankfurt Flughafen und im Anschluss von Stuttgart nach Karlsruhe: Zum Schichtbeginn war der ankommende ICE 575 zu übernehmen und für die Fahrt als ICE 574 vorzubereiten. Nach der Fahrt zum Fernbahnhof Frankfurt Flughafen ("FFLF") und einer Pause ging es mit dem ICE 579 zurück nach Stuttgart. Im dortigen Betriebshof wurde eine Lok der BR 103 aufgerüstet und mit ihr der IR 2664 nach Karlsruhe ("RK") bespannt. Nach der Ankunft wurde die 103 abgestellt und eine Lok der 101 für die Fahrt als IR 2769 vorbereitet. Nach knapp einer Stunde Fahrtzeit wurde Stuttgart wieder erreicht, der Zug in den Betriebsbahnhof rangiert und nach Abstellen der Lok endete die Schicht um 23:47 Uhr.




**************************************************************************************************************************************************************************


Im dritten Teil folgt eine kurze Zusammenfassung Personals fremder Bahnverwaltungen aus dem europäischen Ausland, welches auf DB-Strecken unterwegs ist sowie ein kleiner Rückblick auf ehemalige Einsatzstellen.



Zurück zur Startseite